Trommelmotor DM 0080 öllos

Die ersten ölfreien Trommelmotoren brachte Interroll im Jahr 2010 auf den Markt. Seitdem wurden Tausende von ölfreien Motoren installiert, und sie sind gegenwärtig in Gebrauch. Es handelt sich um eine weithin akzeptierte und bewährte Lösung für viele Anwendungen in der Nahrungsmittelindustrie.

Jetzt präsentiert Interroll eine neue Version des ölfreien Trommelmotors auf Grundlage der neuen und verbesserten Trommelmotoren-Plattform, die 2017 eingeführt wurde. Der ölfreie Trommelmotor macht den gesamten Produktionsablauf sicherer, denn er beseitigt die potentielle Gefahr einer Verunreinigung mit Öl. In bestimmten Branchen wie der Fischverarbeitung empfiehlt die EHEDG den Einsatz ölfreier Motoren. EHEDG Doc 49 bestätigt, dass wir das richtige Produkt für diesen Prozess anbieten: Die Wahl eines Motors dieser Bauart schützt den Hersteller gegen jedes mit Öl verbundene Risiko, selbst bei fehlerhafter Montage oder Bandspannung.

Wann einsetzen?

Nahrungsmittelhersteller müssen bestimmte Grenzwerte hinsichtlich der Verunreinigung von Nahrungsmitteln einhalten.

Ein Trommelmotor ohne Öl eliminiert mögliche Leckagen und gibt dem Endnutzer beruhigende Gewissheit.

Bei korrekter Montage haben Trommelmotoren von Interroll kein Leckageproblem. Jedoch bevorzugen es manche Kunden, jedes Risiko potentieller Fehler bei der Montage und beim Bandspannvorgang zu vermeiden. Deshalb bieten wir diese Option an.

Warum einsetzen?

Im Fall einer Verunreinigung muss der Kunde laufenden Betrieb unterbrechen und die gesamte betroffene Charge entsorgen. Falls das Problem erst entdeckt wird, nachdem das Produkt bereits ausgeliefert wurde, muss das Unternehmen einen Rückruf veranlassen. Das bringt eine riesige finanzielle Bürde mit sich und stellt eine enorme Gefährdung der öffentlichen Gesundheit dar, mit möglichen rechtlichen Folgen – ganz zu schweigen von den potentiell katastrophalen Konsequenzen für die Marke.

Mehr

Die meisten Industrienormen definieren für Nahrungsmittelförderer ein Zonenmodell, das sich von dem für Nahrungsmittelverarbeitungsanlagen geltenden Zonenmodell unterscheidet.

Zone 1: Nahrungsmittelkontakt (Förderband, Motoren in direktem Kontakt mit Nahrungsmittelbestandteilen)

Zone 2: Kein Nahrungsmittelkontakt, aber nahe am Nahrungsmittelprodukt (Trommelmotoren, Rollen…)

Zone 3: Kein Nahrungsmittelkontakt (Förderbandgestell)

Zone 4: Kein Nahrungsmittelkontakt (Wasserabläufe, Wände, Türen)

 

Öllose Trommelmotoren werden besonders empfohlen in Anwendungen mit direktem Nahrungsmittelkontakt, d.h. in Zone 1, und sind außerdem eine sinnvolle Option in Zone 2, wo Motoren sowohl mit Öl als auch ohne Öl eingesetzt werden können.

 

Öllose Motoren sind von anderen Anbietern auch in Asynchronausführung erhältlich. Unsere umfangreichen Versuche haben ergeben, dass ölfreie Asynchronmotoren bei extremer Überhitzung im Gehäuse nicht mehr funktionieren. Die Folge ist ein starker Leistungsabfall und ein drastischer Rückgang des verfügbaren Drehmoments. Dagegen sind Synchronmotoren bauartbedingt sehr effizient, was weniger Wärmeverluste und eine viel höhere Leistungsdichte bedeutet. Deshalb hat es nur Sinn, Synchronmotoren öllos zu fertigen.

 

Vergleich

Standard Trommelmotor vs. Ölloser Trommelmotor

Mehr

Die Leistung des öllosen Motors wird von der anderen Art der Schmierung nur minimal beeinträchtigt. Im Vergleich zu standardmäßigen Asynchronmotoren sind öllose Synchronmotoren auch leistungsstärker und im Betriebsverhalten überlegen. Allerdings erfordern sie einen Frequenzumrichter.

Warum ist es relevant? Drehzahl und Drehmoment sind verglichen mit einem ölgeschmierten Standardsynchronmotor leicht reduziert. Jedoch sind Hochgeschwindigkeitsanwendungen nach wie vor möglich, wenn die Bandzugkraft ausreichend ist, das gilt auch für Niedriggeschwindigkeitsanwendungen. Wenn maximale Drehzahlen und Drehmomentwerte von höchster Wichtigkeit sind, müssen Kunden den normalen Trommelmotor mit Öl verwenden.

Zu den typischen Anwendungen ölloser Motoren gehören Transport und Verpackung leichtgewichtiger Waren wie Süßwaren, Schokolade, Pralinen.

Oder jede Anwendung, bei der das Band langsam läuft, d.h. wenn der Produktionsprozess in Schritten stattfindet und Genauigkeit von höchster Wichtigkeit ist, wie zum Beispiel beim Portionieren und Schneiden.